Die letzten Wochen

In den letzten Wochen habe ich nichts geschrieben. Darum hier eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse.

Die Epileptischen Anfälle treten vermehrt auf aber ich hatte einen Kontrolltermin beim Neurologen. Dort sprach ich das Thema an und er wusste nur das wir wohl wieder eine Tablettenumstellung machen können oder die Dosis Lamotrigin (wie schon mal erwähnt) um jeweils 50mg morgends und abends zu erhöhen. Ich habe mich noch nicht entschieden. Ich bin immer noch auf der Suche nach einer günstigen und natürlichen Mittel das mir hilft. Ist wirklich nicht einfach wenn die finanziellen Mittel fehlen, kann ich euch sagen.

Am 11.05. war ich auch zur Kontrolle im MRT in Günzburg. Wie nicht anderst erwartet viel es positiv aus. Dies gab mir zusätzlich Hoffnung das sich die Anfälle einpendeln könnten. Dem ist aber leider nicht so. Nun habe ich alle 5 Tage einen epileptischen Anfall, mal im Bein (der weniger heftig ist) als auch im Arm.

Was soll ich denn machen außer Positiv Denken? Die Möglichkeiten und Wege sind nur in unseren Köpfen begrenzt, wenn wir uns dessen bewußt werden dann sind sie unergründlich!

Wünsche Euch was!

Zwischenbericht April

Nachdem ich doch schon länger nichts mehr von mir hören gelassen habe möchte ich mich nun zurückmelden mit einem kurzen Zwischenbericht vom April.

Die Anfälle kommen noch immer regelmäßig alle 10 – 14 Tage und ich habe noch nicht den Nerv gehabt mit meinem Neurologen zu telefonieren. Vielleicht weil ich genau weiss auf was es letztendlich hinauslaufen wird, nämlich eine Erhöhung um jeweils 50mg morgends und abends. Und genau das möchte ich vermeiden. Deshalb schaue ich mich derzeit nach alternativen Heilmitteln um die günstig zu haben sind.

Dann kommt ja bald der Sommer und da muss auch noch einiges im Garten getan werden was mich auch sehr einspannt und gemacht werden will oder muss. Also verbringe ich derzeit viel im Garten mit den verschiedensten Arbeiten was auch eine gute Therapie zu sein scheint.

Desweiteren muss ich mich mit diversen Anliegen schriftlich oder telefonisch herumschlagen was mich viel Kraft kostet die ich eigentlich sinnvoller anwenden könnte. Die Gesellschaften oder wer auch immer, genauer möchte ich nicht darauf eingehen, erfordern halt auch genaue und korrekte Antworten.

Und nichtzuletzt bin ich gerade dabei diese Webseite umzuziehen auf einen kostenlosen Anbieter da mir der Service, mit dem ich vollends zufrieden bin, finanziell nicht mehr leisten kann.

Das nur mal nebenbei, das macht mir größere Sorgen als die eigentliche Krankheit. Und so nimmt dann die Heilung der eigentlichen Probleme nur den zweiten Stellenplatz derzeit ein. Ist aber in der Bananenrepublik auch nicht anderst zu erwarten gewesen, Steine und Knüppel in den Weg schmeissen konnten und können die schon immer gut.

Naja, nicht jammern, nach vorne schauen und das beste hoffen….

Vor allem nächsten Monat, da geht’s wieder ab in die Röhre.

Schöne Ostern

Naja, immerhin hatte ich meinen fokalen Anfall einen Tag vorher beim Renovieren bekommen. Der letzte lag auch auf den Tag genau zwei Wochen zurück. Also höchste Zeit nachdem ich mir so große Hoffnung gemacht hatte das es diesesmal länger hält.

Nun denn, wahrscheinlich werde ich noch bis zum nächsten mal abwarten bis ich den nächsten fokalen Anfall bekomme. Wenn sich das im zwei Wochen Rhythmus einpendelt dann werde ich mit meinem Neurologen telefonieren und fragen ob es was bringen könnte die Dosis vom Lamotrigin zu erhöhen.

Wird wahrscheinlich wieder auf eine Erhöhung hinauslaufen, so langsam frage ich mich aber auch woran ich wohl sterben mag. An Leberversagen durch die ganzen Medikamente oder aber an meinem Untermieter. Vielleicht auch irgendwie anderst, nur das ist doch sehr unwahrscheinlich…

In diesem Sinne, frohe Ostern euch da draussen.

Namasté